Die Beerdigung sollte noch im Dezenber sein, damit wir dann für uns wieder einen neuen Weg suchen können.Der Termin wurde für Donnerstag, den 28.12.2000 um 15.00 Uhr festgelegt.

Irgendwie muß es ja weitergehen.

Wir haben dann in den Tagen Lars-Ole und Hannes auf die Beerdigung vorbereitet. Wir lasen die Bilderbücher "Abschied von Rune"  und "Der Seelenvogel"

Dann machten wir uns Gedanken, wie wir die Beerdigung gestalten wollten.

Für den Gottesdienst suchten wir uns das "Danke-Lied" und "Herr deine Liebe ist wie Gras und Ufer" aus. Zum vorspielen hatten wir uns das Lied von R. Kelly " If I Could Turn Back The Hands Of Time" ausgesucht.
Am Grab wollten wir dann Luftballons steigen lassen, vor allem für die Jungs, mit dem Lied "Up, UP And Away(in My Beautiful Balloon)". So konnten die Jungs Hagen einen Gruß schicken.

Dieses Lied suchten wir bis spät in der Nacht des 27.12. im Internet, leider kannten wir weder den genauen Titel, noch den Interpreten. Durch die freundliche Unterstützung aus dem Babyzimmer (einer Internetforum, dessen Mitglieder uns in dieser Zeit sehr lieb beigestanden haben) fanden wir das Lied und es wurde uns geschickt.

Außerdem erhielten wir, aus dem Babyzimmer, ein Posting mit der Anregung das Stück "Tears In Heaven" von Eric Clapton  zu verwenden. Das fanden wir sehr treffend und schön, so entschieden wir uns kurzfristig auch dieses Lied abzuspielen.

Pastorin Frau Lindow unterstützte uns bei der Gestaltung des Gottesdienstes. Sie hatte eine schöne Geschichte aus dem Buch "Da war es auf einmal so still" von Linde von Keyserlingk ausgesucht, die Geschichte hieß: "Der kurze Besuch eines Engels". Hier "erklärt" eine Oma mit einer Geschichte den Frühtod des Geschwisterchens.
Auf der Beerdigung habe ich von der Geschichte nicht viel mit bekommen. Ich habe aber das Buch und habe mir die Geschichte nachher noch mal durch gelesen und finde sie sehr treffend.

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei Frau Lindow bedanken.

Auch möchten wir uns bei allen aus dem Babyzimmer bedanken, für die große Anteilnahme und für den Stern, den Ihr uns geschenkt habt.

Unsere Entscheidung unsere "großen" an der Beerdigung ihres Bruders teilhaben u lassen, erwies sich rückblickend betrachtet als nur zu richtig. So haben sie einen ganz natürlichen Umgang mit der traurigen Tatsache, daß Hagen gestorben und beerdigt ist. In Ihrer kindlichen Phantasie "lebt" er tatsächlich auf einem Stern am Himmel.
Hannes und Lars-Ole blicken, immer wenn sie den Sternenhimmel sehen mit suchenden Augen umher, bis sie meinen Hagen´s Stern entdeckt zu haben. Dann winken sie und grüßen ihren Bruder. Bei Besuchen am Grab reden sie mit Hagen und lassen es sich nicht nehmen immer alles zu harken und hübsch herzurichten.

Ein Danke schön an alle, die uns beigestanden haben in dieser schweren Zeit und die es uns auch weiterhin "erlauben" zu trauern.
          
 


Die Beerdigung